arrow-right2enveloplinklocationmenuminusofficephoneplusprinteruser-tieuserwaage
Zum Seiteninhalt springen

Aktuelles

MIT fordert offensives Krisenmanagement

MIT Bundesverband

Der MIT-Bundesvorsitzende Carsten Linnemann hat den neuen CDU-Parteivorsitzenden Laschet zu einem offensiveren Krisenmanagement aufgefordert.

Die Union müsse zeigen, dass sie Corona-Management kann und die Korruptionsaffäre muss aufgeklärt und abgeräumt werden. Hier sei vor allem Armin Laschet jetzt gefordert, so Linnemann. Vor allem ein “schärferes” Wahlprogramm wünsche er sich: “Thematisch müssen wir voll in die Offensive gehen”. Mit der Maskenaffäre habe man das “Fass zum Überlaufen gebracht” und infolgedessen die Union drastisch an Zustimmung verloren. Aber die Mittelstandsunion will dies nicht als alleinige Begründung durchgehen lassen: “Im Kern sind die Umfragewerte mit dem miserablen Corona-Management in Verbindung zu bringen”, konsterniert Linnemann.

Für den Herbst prognostizierte der Bundesvorsitzende und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion einen harten Wahlkampf: “Wir werden einen Wahlkampf erleben, der hat sich gewaschen”. Daher müsse die Union nicht nur zeigen, dass sie Krisenmanagement und verlässliche Politik besser kann, als sie es derzeit repräsentiert, sondern auch zusammenhalten. Auch die Frage nach der Kanzlerkandidatur müsse jetzt zeitnah geklärt werden.